Netzwerk Theater
und Schule
Was fluxt ab?

Aktuelles

Kinderakademie 2021: Teilen und Haben

Hans im Glück – dumm oder glücklich?

Die FLUX-Kinderakademie 2021 wird gestaltet von collACTiv (Patrizia Schuster & Thomas Hof) in Zusammenarbeit mit der Stadt Eschborn. Unter dem Titel „Teilen und Haben“ arbeitet das Akademieteam gemeinsam mit Eschborner Schüler:innen zu Motiven aus „Hans im Glück“.

Ist das Märchen ein Schwank über einen sorglosen, naiven Hans, der sich beim Handel jedes Mal über das Ohr hauen lässt und nichts daraus lernt? Oder ist das Märchen ein Lehrstück über einen Hans, der Besitz und Ballast auf dem Weg nach Hause abwirft und Glück, Sorglosigkeit und Freiheit gewinnt? Ist der Tauschprozess vom Goldklumpen hin zur Leichtigkeit des Seins ein Nachteil für die tauschende Person? Diese Frage nehmen collACTiv als Forschungsanlass, um mit Eschborner Kindern zu untersuchen: Stimmt das? Und was hat das Prinzip der Allmende damit zu tun?

Über Tauschprozesse, Geschichtenerfinden und unterschiedliche künstlerische Methoden wie Graffiti, Illustration und vor allem Theater werden die Kinder im Verlauf einer Woche zu Expert:innen der Forschungsthemen und erfahren die Suche nach dem individuellen Glück als Teil gesellschaftlicher Partizipation und Gestaltung.

Projektzeitraum: 30. September bis 15. Oktober 2021

Gastspiele ausgewählt

Die FLUX-Jury hat getagt und die Inszenierungen für die FLUX-Gastspielreihe 2021/22 ausgewählt. Alle Informationen zu den einzelnen Stücken stehen in unserer Gastspielübersicht und in unserem Programmheft zur Verfügung.

Am 21. und 23. September 2021 wird das neue Programm online auf dem FLUX-Schaufenster vorgestellt. Am ersten Tag wird das Gastspielangebot für Grundschulen präsentiert. Die Inszenierungen für weiterführende Schulen stehen am zweiten Tag im Fokus der Veranstaltung.

Residenz­künstler:in werden

Die FLUX-Residenzen starten 2022 in eine neue Runde.

Wir suchen Künstler:innen-Teams oder künstlerische Kollektive, die ein Forschungsinteresse an ortsspezifischen Arbeiten haben sowie Neugier für die Geschichten der Menschen und Orte in den ländlichen Räumen mitbringen. Eingeladen sind Künstler:innen, die neue Orte aufsuchen, genauso wie Künstler:innen, die ihren Lebensmittelpunkt bereits in den ländlichen Regionen Hessens haben und dort künstlerische Strukturen ausbauen und entwickeln wollen. Zum ersten Mal möchten wir dabei auch die Rahmenbedingungen für eine familienfreundliche Residenz schaffen.

Die Residenzen sind auf drei aufeinanderfolgende Jahre angelegt. Drei Residenzjahre sollen die Möglichkeit bieten, der Konzeptionierung, Recherche, Themen- und Kontaktsuche genügend Raum zu geben.

Über Bewerbungen freuen wir uns bis zum 15. September 2021.

23. Oktober 2021
9.30 – 18 Uhr
in Frankfurt am Main
Teilnahmegebühr: 15 €

Fortbildung

Gemeinsam mit dem Berliner Performancekollektiv Turbo Pascal geht es in Frankfurt einen Tag lang um „Theatrale Publikumsexperimente“: Das Publikum im Raum anders anordnen, direkt ansprechen, in Bewegung bringen oder in Begegnungen verwickeln … Wie können in Interaktion mit dem Publikum gesellschaftliche Dynamiken oder Utopien erfahrbar gemacht werden? Im Workshop werden Formate aus Theaterarbeiten von Turbo Pascal vorgestellt sowie eigene Ansätze der Publikumsinteraktion entwickelt und erprobt.

Partner­theater werden

Hessische Theater, Tanztheater und Performancekünstler:innen können sich ganzjährig mit Produktionen bewerben, um in die Auswahl für das FLUX-Gastspielprogramm aufgenommen zu werden. Willkommen sind verschiedenste Formate, vom Klassenzimmerstück bis zum Audiowalk, von der Installation bis zur Intervention, klassische ebenso wie zeitgenössische Produktionen,Tanzperformances und Inszenierungen mit und ohne Text.

Ausgewählte Produktionen können bis zu drei Jahre im Gastspielprogramm von FLUX angeboten werden. Bewerbungen sind fortlaufend möglich: Die Frist für das Gastspielprogramm des laufenden Jahres endete am 1. Juni 2021. Bewerbungen, die ab sofort eingehen, werden für das Gastspielprogramm des Folgejahres gesichtet.

Partner­schule werden

Schulen, die vom Land Hessen geförderte Gastspiele mit theaterpädagogischer Begleitung einladen möchten, können sich bei FLUX bewerben. Angesprochen sind vor allem Schulen aus kleineren Städten und in ländlichen Regionen sowie Schulen, für die der Kontakt zu Theatern aufgrund ihrer Bedingungen besonders erschwert ist. Bewerbungen sind fortlaufend möglich.

Zögern Sie nicht, uns zu den besonderen Hygiene- und Abstandsregelungen an Ihrer Schule anzusprechen. Gemeinsam mit unseren Partnerkünstler:innen behalten wir die aktuellen Entwicklungen im Auge und passen in Absprache mit Ihnen die Formate und Workshops an die jeweiligen Möglichkeiten an.

Flugs? Fluxus? Flusen?

Das Einmaleins

What the FLUX?!

FLUX ist ein Netzwerk von Theatern und Schulen in Hessen.

FLUX bietet ein kuratiertes Gastspielprogramm, theaterpädagogische Workshops sowie Weiterbildungsangebote für hessische Schulen in ländlichen Räumen oder mit besonderem Förderbedarf und unterstützt künstlerische Projekte von professionellen Tanz-, Theater- und Performancekünstler:innen für junges Publikum. Gemeinsam mit den Menschen vor Ort entwickelt FLUX Projekte und Formate, die vom einmaligen Theatergastspiel bis zum partizipativen Langzeitprojekt reichen.

FLUX organisiert jährliche Vernetzungstreffen zwischen Künstler:innen, Schulen und Gemeinden und lädt ein, an dem Diskurs zur Kulturellen Bildung auf dem Land teilzunehmen.

FLUX wird gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst und unterstützt vom Hessischen Kultusministerium.

FLUX proudly presents: die linke untere Ecke