Netzwerk Theater
und Schule

Veranstal­­­­­tungen

Was geht ab?
21. & 23. September 2021
16 – 18 Uhr
online

Schaufenster

Beim FLUX-Schaufenster werden alle kuratierten Gastspielproduktionen einer Saison präsentiert. Ob Ausschnitt, Interview oder Live-Trailer: Auf der Veranstaltung können Lehrer:innen, Netzwerkakteur:innen und Interessierte einen Einblick in die aktuelle Auswahl, die Themen, künstlerischen Ansätze und Ästhetik der FLUX-Partnertheater und ihrer Arbeit für junges Publikum erhalten.

Am 21. September wird das Angebot für Grundschulen vorgestellt. Die Inszenierungen für weiterführende Schulen stehen am 23. September im Fokus der Veranstaltung.

Das Schaufenster wird online stattfinden. Nähere Infos folgen.

23. Oktober 2021
9.30 – 18 Uhr
in Frankfurt am Main
Teilnahmegebühr: 15 €

Fortbildung

Gemeinsam mit dem Berliner Performancekollektiv Turbo Pascal geht es in Frankfurt einen Tag lang um „Theatrale Publikumsexperimente“: Das Publikum im Raum anders anordnen, direkt ansprechen, in Bewegung bringen oder in Begegnungen verwickeln … Wie können in Interaktion mit dem Publikum gesellschaftliche Dynamiken oder Utopien erfahrbar gemacht werden? Im Workshop werden Formate aus Theaterarbeiten von Turbo Pascal vorgestellt sowie eigene Ansätze der Publikumsinteraktion entwickelt und erprobt.

Die Fortbildung findet statt in Kooperation mit TUSCH Frankfurt und richtet sich an Lehrer:innen, Vermittler:innen und Künstler:innen. Es wird eine Verpflegungspauschale von 15 € erhoben. Die Teilnehmer:innenzahl ist begrenzt!

Und sonst?

Ausblick

Residenzen

Die FLUX-Residenzen schaffen künstlerische und intergenerationale Begegnungen und sind speziell für ländliche Räume konzipiert. Es entstehen mobile Produktionen, Performances oder Filme, die gemeinsam mit den Bewohner:innen entwickelt werden und die Besonderheit der jeweiligen Gemeinde oder Region einbeziehen. Die Residenzen sind auf drei Jahre kontinuierliche Arbeit vor Ort angelegt und schließen jedes Jahr mit einer öffentlichen Präsentation ab.

Kinder­akademien

In den FLUX-Kinderakademien steht das künstlerische Forschen, das gemeinsame Philosophieren und Denken im Vordergrund. In einem außerschulischen Projekt arbeiten Kinder und Jugendliche gemeinsam mit Expert:innen zu einem bestimmten Thema. Die Ergebnisse werden am Ende in einer von den Teilnehmer:innen gestalteten Abschlusspräsentation vorgestellt.

Plattform

Die FLUX-Plattform ist eine Austausch- und Präsentations­veranstaltung der FLUX-Residenzen. Die Künstler:innen, FLUX-Netzwerkakteur:innen und alle Interessierten können sich gemeinsam über Erfahrungen und Schwerpunkte der Residenzen austauschen sowie die eigene Arbeit präsentieren.

Derzeit werden die FLUX-Residenzen im Forschungsprojekt der Universität Koblenz-Landau „Der dritte Ort? Künstlerische Residenzen in ländlichen Räumen“ wissenschaftlich begleitet.

Fortbildungen

Die FLUX-Netzwerkakteur:innen verfügen über verschiedenste wertvolle Expertisen, die in Fortbildungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten zusammengeführt werden. Der Austausch dient als Input und nutzt zum einen die Fachkenntnisse der Teilnehmenden, um mit kreativen Strategien neue künstlerische Formate und Publikumsgruppen zu erschließen. Zum anderen findet eine Auseinandersetzung mit zeitgenössischen Themen und Diskursen des Kinder- und Jugendtheaters statt.

Das FLUX-Residenzprogramm, die Kinderakademien und die Plattform werden im Rahmen des Programms „Kulturkoffer“ der Hessischen Landesregierung gefördert.

Erde