Netzwerk Theater
und Schule

Vermittlung

Finde deine Mitte!

Einleitung

Theater ist immer ein Ausflug und ein Kommunikationsangebot an junges Publikum. FLUX bietet in verschiedenen Vermittlungsformaten die Begleitung eines Gastspiels. FLUX initiiert aber auch Kinderakademien zum selbstständigen Forschen und Philosophieren oder stiftet in Schulprojekten eigene Schritte der theatralen Erkundung eines selbstgewählten Themas.

Vor- und Nach­bereitungen

Die Inszenierungen aus dem FLUX-Gastspielprogramm werden von einer Vor- oder Nachbereitung gerahmt. Je nach Angebot gibt es Materialien zur Vorbereitung, spielpraktische theaterpädagogische Workshops oder Nachgespräche mit den beteiligten Künstler:innen. Für die Vor- und Nachbereitung entstehen den Schulen keine zusätzlichen Kosten. Ziel ist es, durch theatrales Forschen die Schüler:innen vor oder nach dem Theaterbesuch zu aktivieren und mit zeitgenössischen Ästhetiken und Erzählformen vertraut zu machen.

Für Anregungen oder die Konzeption einer spielpraktischen Vor- und Nachbereitung bietet FLUX Gespräche zum gemeinsamen Brainstorming an und kann Kontakte zu Theatervermittler:innen herstellen. Auch lohnt ein Blick in die gemeinsam mit dem internationalen Kinder- und Jugendtheaterfestival „Starke Stücke“ entwickelten Elefantenbroschüren, die in unserem Downloadbereich für Sie zur Verfügung stehen.

Das theaterpädagogische Angebot zu den einzelnen Inszenierungen entnehmen Sie unserem Gastspielprogramm.

Schul­projekte

In Schulprojekten arbeiten Künstler:innen im Rahmen einer Projektwoche gemeinsam mit Schüler:innen eines Jahrgangs zu einem bestimmten Thema. In den Schulprojekten kann die bestehende Partnerschaft einer Schule mit einem:r Künster:in fortgesetzt und vertieft werden. Möchten Sie ein Schulprojekt anbieten und sind auf der Suche nach einem oder einer Partner:in aus dem künstlerischen Bereich, vermittelt FLUX gern auch Kontakte und unterstützt die Projektbeteiligten bei der Themenfindung.

Kinder­akademien

In den Akademien steht das künstlerische Forschen, das gemeinsame Philosophieren und Denken im Vordergrund. In einem außerschulischen Projekt begegnen Kinder und Jugendliche unter einer bestimmten Themenstellung Expert:innen aus Bereichen wie Architektur, Naturwissenschaften und Handwerk – und werden im Laufe der gemeinsamen Projektarbeit selbst zu Expert:innen. Die Kinderakademie kann in Kooperation mit einer Schule stattfinden und ist ein mehrtägiges Projekt. Die Ergebnisse werden am Ende in einer von den Teilnehmer:innen gestalteten Abschlusspräsentation vorgestellt.

Die FLUX-Kinderakademien werden im Rahmen des Programms „Kulturkoffer“ der Hessischen Landesregierung gefördert.

Siebte Akademie: „Teilen und Haben“
30. September – 15. Oktober 2021 in Eschborn

Ist das Märchen vom „Hans im Glück“ ein Schwank über einen sorglosen Naivling, der sich beim Handel jedes Mal über das Ohr hauen lässt und nichts daraus lernt? Oder ist das Märchen ein Lehrstück über einen, der Besitz und Ballast auf dem Weg nach Hause abwirft und Glück und Freiheit gewinnt? Mit Tauschprozessen, Geschichtenerfinden und unterschiedlichen künstlerische Methoden wie Graffiti, Illustration und vor allem Theater werden die Kinder im Verlauf einer Woche zu Expert:innen der Forschungsthemen und erfahren die Suche nach dem individuellen Glück als Teil gesellschaftlicher Partizipation und Gestaltung.

Künstlerische Leitung: collACTiv (Patrizia Schuster & Thomas Hof)

Sechste Akademie: „GOOD NEWS“
16. – 20. November 2020 in Hochheim

Keine Kraft mehr für Klimawandel, Pandemien und schlechte Nachrichten? Dann wird es Zeit für GOOD NEWS. Mit künstlerischen Mitteln wurden die Kinder zu Botschafter:innen der Nachhal(l)tigkeit und erforschten das eigene kreative Potenzial: für eine Zukunft des gemeinsamen Miteinanders und einen verantwortungsvollen Umgang mit unserem Planeten.

Künstlerische Leitung: Hannah Schassner, Antigone Akgün und Annika Keidel
Mit: Schüler:innen der Brentanoschule und der Weinbergschule Hochheim

Fünfte Akademie: „Selfie“
23. – 28. Oktober 2019 in Schotten

Vor der Schule, im Hip-Hop-Konzert, am Frühstückstisch oder auf der morgendlichen Zugfahrt – überall begegnen wir ihnen: Den Menschen, die sich ihre Telefone in einer Armlänge Abstand vor das Gesicht halten und auf den Auslöser drücken. Selfies stehen für das kontrollierte Abbild und die Inszenierung des eigenen Selbst. Das Akademieteam beforschte das Phänomen in einer gemeinsamen Forschungsgruppe mit Kindern und Jugendlichen.

Künstlerische Leitung: Tümay Kilincel (Choreografin und Performerin), Cornelius Schaper (Film- und Medienkünstler)

Vierte Akademie: „DENKEN DENKEN II“
2. – 5. Mai 2018 in Eisenbach

Ausgangspunkt der Akademie war der Text des Philosophen Thomas Nagel „Wie ist es, eine Fledermaus zu sein?“. Darin stellt er Überlegungen über das Bewusstsein und den subjektiven Charakter von Erfahrung an. Kinder, Jugendliche und Erwachsene waren eingeladen, über unser Leben in der Natur und unseren Umgang mit der Natur inmitten der Natur nachzugrübeln.

Künstlerische Leitung: Julia Schreiner (Dramaturgin, Kuratorin und Produzentin), Rudi Keiler Gómez de Mello (Regisseur, Künstler, Dramaturg und Theaterpädagoge), Fred Pommerehn (freischaffender Künstler und Szenograf)
Theaterpädagogik: Ilona Sauer
Mit: Schüler:innen der Eichberg Grundschule Lauterbach

Dritte Akademie: „DENKEN DENKEN“
5. – 8. September 2017 in Lautertal (Odenwald)

Mit installativen und theatralen Mitteln führte die dritte Akademie ein in das philosophische Denken und in das Philosophieren mit Kindern. Die Teilnehmer:innen untersuchten, was Philosophie ist, wozu sie von Nutzen sein kann und wo wir philosophischen Fragen im Alltag begegnen.

Künstlerische Leitung: Julia Schreiner (Dramaturgin, Kuratorin und Produzentin), Rudi Keiler Gómez de Mello (Regisseur, Künstler, Dramaturg und Theaterpädagoge), Fred Pommerehn (freischaffender Künstler und Szenograf)
Theaterpädagogik: Ilona Sauer
Mit: Schüler:innen der Mittelpunktschule Gadernheim

Zweite Akademie: „Wem gehört die Welt? Nur Mut!“
10. – 12. Oktober 2016 im Stadttheater Gießen

Die Akademie erforschte die Welt performativ in den Räumen des Stadttheaters Gießen und in der ganzen Stadt. Zwei junge Wissenschaftler führten in einer Performancelecture in das Thema ein: Wie entstand die Welt? Wie entstand das Leben? Festgehalten wurden die Fragen, Erfahrungen und Forschungsergebnisse der Kinder mit Mitteln der Laterna magica.

Künstlerische Leitung: Dina Keller-Metje (Regisseurin), Angelika Sieburg (Wu Wei Theater), Karin Bienek (Laterna magica Ensemble)
Theaterpädagogik: Ilona Sauer
Mit: Theaterkurs der Grundschule Bebra, Theater-AG der Gesamtschule Schlitzerland

Erste Akademie: „eXploratorium: Labor für Neugierde“
27. – 28. Mai 2015 in der Landesmusikakademie in Schlitz

Ein eXploratorium bietet Raum und Zeit für Neugier und Neugierige. Die internationale Projektreihe der Regisseurin Dina Keller-Metje startete im Jahr 2007. In Schlitz forschten nun gemeinsam Schüler:innen und FLUX-Akteur:innen. Sie kamen der eigenen Neugier auf die Spur, traten über die Neugier in Austausch und gaben der Neugier eine Bühne.

Künstlerische Leitung: Dina Keller-Metje (Regisseurin)
Theaterpädagogik: Ilona Sauer
Mit: Schüler:innen der Konrad-Adenauer-Schule Petersberg unter Begleitung von Frau Dauer

Bottom five