KALTE FLEISCHWURST – auf Peter Kurzecks Spuren in Staufenberg
THEATER: Theater Joschik   PARTNER: Gemeinden Staufenberg, Lollar & Lumdatal

Zeitraum: April 2020 bis Juni 2021

Peter Kurzeck (Alfred-Döblin-Preis) kam als Kind im Alter von drei Jahren mit seiner Familie als Vertriebene aus dem Sudetenland nach Staufenberg. Er hat in seinem literarischen Schaffen diesem Ort und seinen Erinnerungen an seine Kindheit in der Nachkriegszeit große Bedeutung beigemessen.

Theater Joschik will diese Spuren suchen, seine Erzählungen lesen, die Verbindung ins Heute herstellen, Zeitzeugen befragen und Neu-Staufenberger interviewen. Jugendliche und Senioren werden miteinander und mit verschiedenen Kunstformen – Bewegung, Theater, Malerei – bekannt gemacht.

In Gruppen werden, je nach Lust und Talent, gemeinsam mit dem syrischen Maler Adnan Abd Al-Rahman Räume, Orte und Bühnen gestaltet, mit der Tanzpädagogin und Choreografin Ekaterina Khmara Choreografien und Bewegungsabläufe erarbeitet und mit dem Theaterregisseur Matthias Faltz, dem Musiker Michael Lohmann und dem Musikproduzenten Markus Finger Musik, Text und Sprache erforscht.

Eine gemeinsame Performance an verschiedenen Stationen und Orten aus Kurzecks Geschichten und deren Verbindung ins Heute wird den Abschluss des Projektes bilden.

Team
Ekaterina Khmara – Leitung, Konzept, Tanz-, Theaterpädagogik, Choreografie
Matthias Faltz – Leitung, Konzept, Regie, Dramaturgie
Adnan Abd Al-Rahman – Ausstattung, Malerei, Bühne
Markus Finger – Musikarrangement, Audio- und Studioarbeit
Michael Lohmann - Komposition

Theater Joschik auf Vimeo