Plattform der FLUX-Residenzen 2020

am 24. Juni von 16 bis 18 Uhr als Videokonferenz

Trailer zur Plattform

Filmdokumentation: Double Vision Films (Charlotte Bösling und Janna Pinsker)

Wie so viele sind auch die FLUX-Residenzkünstler*innen und ihre Partnergemeinden durch die aktuelle Lage zum Umdenken aufgefordert. Formate müssen neu gedacht, Kommunikationswege neu betreten und Ideen weiterentwickelt werden.

Und so fand auch die FLUX-Plattform im turbulenten Jahr 2020 erstmals online – als Videokonferenz – statt.

Die Plattform ist ein Austausch-und Präsentationsformat der FLUX-Theaterresidenzen im ländlichen Raum. Gemeinsam mit den Künstler*innen, dem FLUX-Netzwerk und Interessierten wurden im Rahmen der Plattform das Potenzial und die Möglichkeiten digitaler Formate diskutiert:

Inwiefern produziert Digitalität (neue) Ein- oder Ausschlüsse in der Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen? Sind digitale Formate niedrigschwelliger? Wie findet soziale Interaktion und Teilhabe im digitalen Raum statt? Und wie lassen sich diese mit analogen Theaterformaten verknüpfen?

Katharina Künstler absolvierte ein Praktikum bei FLUX und hat ihre Eindrücke zur Plattform in einem Bericht zusammengefasst.