Netzwerk Theater
und Schule

Rück­blick

Spiel der Gäste
Decker & Spahn
1,5 Grad oder die Verwandlung der Welt
Die Futurnaut:innen reisen in das Jahr 2032

Residenzen

  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Fabian Zimmer

Unterstützt vom Bauamt der Stadt Schwalmstadt und im Rahmen des Programms „Imagine Schalmstadt – oder warum soll ich hier bleiben“ haben die Futurnautinnen am 18. Juni die interaktive Performance im öffentlichen Raum „Aufbruch in die Zukunft“ gezeigt. Dabei ging es um die Beziehung der Bewohner:innen zur Innenstadt: 5 Menschen aus dem Publikum wurden eingeladen, spontan eine Rolle in einer fiktiven Bürger:innenkonferenz zu übernehmen und zu lesen. Der Text der Bürger:innenkonferenz beruhte auf Interviews und Erlebnissen der Futurnautinnen in Schwalmstadt-Treysa. Im Anschluss wurde an einer langen Tafel gleich weiter diskutiert.
Mit Schüler:innen der R8 der Schule im Ostergrund untersuchten die Futurnautinnen die Frage „Warum soll ich hier bleiben?“. Die Antworten sind in Collagen seit 19. Juli und bis 2. Oktober in der Innenstadt bei einem Stadtspaziergang zu besichtigen.

Fachaustausch „Welchen Raum braucht es und wofür? – Austausch
zum Thema Teilhabe von Kindern und Jugendlichen“

Kinderakademie 2023

  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Jan Bosch

Am letzten Tag der Projektwoche der Kinderakademie “Deine Meine Unsere Räume” fanden sich geladenen Referent:innen sowie eine interessierte Öffentlichkeit für einen Fachaustausch zusammen, bei welchem gemeinsam der Prozess der Kinderakademie und anderen Projekten unter der Teilhabe von Kindern und Jugendlichen betrachtet wurden. Vorträge der Referent:innen gaben spannende Einblicke in die Arbeit mit jungen Menschen, die anschließend in einem aktiven Austausch an Runden Tischen vertieft wurden.

In Kooperation mit dem WIR.Vielfaltszentrum im Wetteraukreis. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR. Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen der Mittel für Kulturelle Bildung.

Präsentationstag am 25. Mai

Kinderakademie 2023

  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Jan Bosch

Unter dem Motto “Deine Meine Unsere Räume” trafen sich die Kinder- und Jugendgruppen der FLUX-Kinderakademie am 25.05. zum Präsentationstag im Bürgerhaus in Ortenberg. Zu Beginn des Tages konnten sich die Gruppen an verschiedenen Stationen, wie einer Aktions-Box oder dem Anreise-Board, kennenlernen, bevor sie sich gegenseitig ihre Räume vorstellten. Zu bestaunen gab es das Modell für die Flurgestaltung der Kindertagesstätte aus Assenheim, ein Hörspiel im Dunkeln des Fünf-Finger-Treff aus Friedberg und eine digitale Roomtour der Gesamtschule Konradsdorf durch ihr Oberstufencafè. In den anderen Räumen konnte das selbst geschriebene Hörspiel der Kinder der Johanniterschule gehört, sowie der Arbeitsprozess des Jugendforum Nidda betrachtet werden, gleiches gab es digital beim Queeren Cafè und der Courage AG des Georg-Büchner-Gymnasiums in Bad Vilbel zu sehen. Den Schluss gab Patin Paola Wechs, die in Ortenberg mit Jugendlichen kritisches Kartieren übte und die Ergebnisse ihrer Workshops präsentierte. Der Tag wurde dokumentiert vom graphic recording Team Chiny Udeani und Jiaqi Hou.

In Kooperation mit dem WIR.Vielfaltszentrum im Wetteraukreis. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR. Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen der Mittel für Kulturelle Bildung.

Besuch bei den teilnehmenden Gruppen

Kinderakademie 2023

  • Foto: Simon Leib/Ines Wuttke
  • Foto: Simon Leib/Ines Wuttke
  • Foto: Simon Leib/Ines Wuttke

Im Zuge der Projektwoche der Kinderakademie “Deine Meine Unsere Räume” besuchte das FLUX-Team die Kinder- und Jugendgruppen in ihren Räumen. Das FLUX-Team machte sich einen Einblick der Arbeit vor Ort und betrachtete den Zwischenstand der Projekte. Es war schön zu sehen, wie die Skizzen sich seit der Auftaktveranstaltung in den Räumen weiterentwickelt haben.

In Kooperation mit dem WIR.Vielfaltszentrum im Wetteraukreis. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR. Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst im Rahmen der Mittel für Kulturelle Bildung.

Gastspiel

Schnitt: Maria Tsitroudi

Im Rahmen des Profiltages an der Theodor-Fliedner-Schule in Wiesbaden-Bierstadt zeigten Maria Tsitroudi und Vincent Viala ihr FLUX-Gastspiel „Weidenbäume gibt es nicht“ am 30. März 2023 in der Schule. Der kurze Film zeigt Eindrücke aus dem Workshop zur Arbeitsweise der Performance im Anschluss an die Aufführung mit dem Profilkurs Bildende Kunst.

„Patterns of Perception“ an der Theo Koch Schule Grünberg

Gastspiel

Foto: Ingrid Chiroiu

Am 17.02.2023 gastierte Maria Kobzeva & Team (Frankfurt) mit der Tanzperformance „Patterns of Perception“  an der Theo-Koch-Schule, Grünberg. Schüler:innen der Kurse Darstellendes Spiel 11 und 12 (Fachlehrer Chiroiu und Zeuch) besuchten die Inszenierung.

In den anschließenden Workshops hatten die Schüler:innen die Gelegenheit, viele Fragen zur Tanzperformance zu stellen, die von den Performer:innen sehr offen beantwortet wurden. Den Schüler:innen hat es sichtlich Spaß gemacht und die Performer:innen waren von der Offenheit und dem Interesse der Schülerinnen beeindruckt. Für beide Seiten war dies ein produktiv-kreativer Theater-Vormittag, der das Angebot des Fachbereichs Darstellendes Spiel an der TKS mit einer live – Performance vor Ort bereichert.

Auftaktveranstaltung in Ortenberg

Kinderakademie 2023

  • Foto: Anatoli Skatchkov
  • Foto: Anatoli Skatchkov
  • Foto: Anatoli Skatchkov
  • Foto: Anatoli Skatchkov
  • Foto: Anatoli Skatchkov

Gemeinsam mit dem WIR.Vielfaltszentrum Wetteraukreis steht die FLUX-Kinderakademie 2023 unter dem Motto „DEINE MEINE UNSERE RÄUME“. Wir wollen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene begleiten, kreativ und kritisch ihre Lebens-, Alltags-, Wunsch- und Freiräume zu untersuchen und zu gestalten. Daher haben wir gefragt: Welche Räume gibt es in Eurer Einrichtung? Was fehlt in eurem Umfeld, eurem Ort? Sechs Gruppen aus der Wetterau haben sich mit Ideen gemeldet. Jede Gruppe entwickelt mit ihrer:ihrem künstlerischen Pat:in ihre Ideen weiter. Zur Auftaktveranstaltung im Bürgerhaus Ortenberg am 26. Januar 2023 lernten sich nach einem Grußwort der Schirmherrin und ersten Kreisbeigeordneten Stephanie Becker-Bösch, alle Teilnehmenden in ersten Workshops kennen.

Die Präsentation der Entwürfe der Gruppen wird Ende Mai im Rahmen einer Projektwoche stattfinden. Hierzu laden wir recht herzlich ein! Nach der Präsentation der Entwürfe geht es in der zweiten Jahreshälfte um die Umsetzung der Projektideen.

1. Dezember 2022 im Waldhof, Greifenstein

Plattform

  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Jan Bosch
  • Foto: Jan Bosch

Bei der Plattform stellten die drei FLUX-Residenzen Erkenntnisse, Begegnungen, Erfahrungen und Fragestellungen vor, die sie in ihrem ersten Residenzjahr beschäftigt haben. Dabei war die Plattform zu Gast im Zukunftsdorf Waldhof (Gemeinde Greifenstein), welches gleichzeitig die Wohn- und Wirkunsgsstätte der Residenzkünstler:innen des Andiamokollktives ist.

In Filmausschnitten, mit Bildern, performativen Interventionen und Aufgaben für die Zuschauer:innen wurden das erste Residenzjahr der drei Kollektive und die jeweiligen Suchbewegungen erfahrbar. Der Tag wurde durch ein Publikumsgespräch sowie einer internen Reflektionsrunde unter den Beteiligten mit Ausblick auf das nächste Jahr beendet. Wir sind gespannt, wie es weitergeht.

Decker & Spahn
1,5 Grad oder die Verwandlung der Welt
Die Futurnaut:innen reisen in das Jahr 2032

Residenzen

  • Foto: Ulrich Herding
  • Foto: Ines Wuttke
  • Foto: Ulrich Herding
  • Foto: Ulrich Herding
  • Foto: Ulrich Herding
  • Foto: Ines Wuttke
  • Foto: Ines Wuttke
  • Foto: Ulrich Herding
  • Foto: Ulrich Herding

Wertstoffwesen wurden in Treysa gesichtet! Auf der Suche nach den Wesen und ihnen folgend, wurde die Residenzpräsentation von Decker & Spahn zu einem Spaziergang durch Treysa. Zufällige, überraschende und inszenierte Begegnungen sorgten für viel Aufmerksamkeit. Zum Schluss große Wiedersehensfreude bei der Begegnung der drei Wertstoffwesen auf ihrem Wertstoffteppich.

Mit dieser Performance schloss das Residenzkollektiv Decker & Spahn ihre zweite Arbeitsphase in Schwalmstadt-Treysa ab. Während der Hersbtferien hatten sie in ihrem Raumfüller-Labor zu Materialien und Wertstoffen im Rahmen eines offenen Upcycling Workshops geforscht und gearbeitet. Unterstützt wurden Lea Spahn und Anne Decker dabei durch kurg.huhu (Kollektiv für Raum- und Bühnengestaltung).

Kinderakademie 2022

’n Apfel und ’n Ei
Workshop, Wechselstube und Kassensturz Juli bis Oktober 2022

Schnitt: Lizzy Geble, wonderwallvideo

Sie haben gesammelt, getauscht, verkauft, gemietet, geliehen. In der FLUX-Kinderakademie 2022 geleitet durch das geteiltdurchdrei Kollektiv widmeten sich die Künstler:innen mit Kindern und Jugendlichen den Themen Ökonomie, Mangel und Überfluss. Nach einem Rechercheworkshop im Juli 2022 wurde die Wechselstube entwickelt. Auf Station in Altmorschen, Endbach, Reinheim, Schlitz und schließlich Frankfurt wurde ein- und ausgezahlt. Was kannst du, was bringst du mit, was würdest du gerne eintauschen? Einen Dancemove? Oder ein Bild? Eine Geschichte? Oder dein Inselwissen über Tausendfüßler? In die WechselsTube kann beliebig oft eingezahlt werden und es werden immer neue Videos, Audios, Zeichnungen und Objekte ausgeschüttet! Im Rahmen des Festivals Politik im Freien Theater kam es abschließend zum „Kassensturz“, einem Live-Hörstück mit den gesammelten Stimmen und Vorschlägen der Teilnehmer:innen.

  • Foto: Ulrich Herding
  • Foto: Ines Wuttke
  • Foto: Soheil Honamand
  • Foto: Soheil Honamand
  • Foto: Soheil Honamand
  • Foto: Soheil Honamand
  • Foto: Soheil Honamand
  • Foto: Ulrich Herding
Andiamokollektiv
Kindheit am Waldhof

Residenzen

  • Foto: Ulrich Herding
  • Foto: Ulrich Herding
  • Foto: Ulrich Herding
  • Foto: Ulrich Herding
  • Foto: Ulrich Herding
  • Foto: Ulrich Herding
  • Foto: Ulrich Herding
  • Foto: Ulrich Herding

Am 1. Oktober schloss das Andiamokollektiv (Eva Schorndanner und Bernardo Sánchez Lapuente) das erste Jahr ihrer FLUX-Residenz ab. Im Fokus stand und steht die Geschichte des Waldhofs in der Gemeinde Greifenstein. Ab 1900 entstand am Waldhof eine Heilstätte für Tuberkulosekranke, aus der sich im Laufe des Jahrhunderts eine Lungenfachklinik entwickelte. Mit der Schließung 2006 und dem endgültigen Weggang der Klinik Anfang 2021 ging das Gelände in die Verwaltung durch das Zukunftsdorf Waldhof über.

Unter der Überschrift „Kindheit am Waldhof“ forschten Andiamokollektiv mit verschiedenen Kindergruppen zu Themen, Spielen und dem Leben von Kindern am Waldhof jetzt und heute.

22. September 2022 im eWerk Bad Homburg

Schaufenster

  • Foto: Soheil Honamand
  • Foto: Soheil Honamand
  • Foto: Soheil Honamand

Nach zwei Jahren mit digitalen FLUX-Schaufenstern, trafen sich in diesem Jahr Künstler:innen, Lerher:innen, Kulturelle Fachberater:innen und Theater-für-Alle-Coaches beim FLUX-Schaufenster im eWErk in Bad Homburg. Die FLUX-Projektleiterinnen stellten das aktuelle Gastspielprogramm durch kurze szenischen Ausschnitte, Gespräche und mit Trailern vor.

 

Gastspiel

Senger & Mitterlehner gastierten mit am 21. Dezember an der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule. Aus dem Beitrag auf der Schulhomepage:

Am letzten Dienstag vor den Weihnachtsferien wurde für den Jahrgang 1 der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung (BÜA) das Klassenzimmerstück Name: Sophie Scholl aufgeführt. Gefördert von FLUX und dem Förderverein der RFES und unter Regie von Judith Senger spielte Daniela Mitterlehner zahlreiche Rollen, wobei die Geschichten der historischen Widerstandskämpferin Sophie Scholl und einer fiktiven Jurastudentin aus der heutigen Zeit mit dem gleichen Namen miteinander verflochten wurden.

Weiterlesen!

26. November 2021
online

Plattform

Wie jedes Jahr lud FLUX ein zur FLUX-Plattform, dem Austausch- und Präsentationsformat der FLUX-Residenzen.

Ziel der Residenzen ist es, über einen längeren Zeitraum hinweg partizipative Projekte mit Menschen vor Ort in den ländlichen Regionen Hessens zu entwickeln. Themenschwerpunkt der diesjährigen Plattform war das Thema Verabschiedung und Weggang, denn: Die Residenzprojekte, die wir die letzten drei Jahre begleitet haben, waren nun das letzte Mal mit dabei. Neben den Präsentationen widmete sich die Veranstaltung auch der Frage, wie ein nachhaltiger und angemessener Abschied von einem Ort bzw. einer Gruppe von Teilnehmer:innen gelingen kann – und was zurückbleibt.

23. Oktober 2021
in Frankfurt am Main

Theatrale Publikums­experimente

Gemeinsam mit dem Berliner Performancekollektiv Turbo Pascal und TUSCH Frankfurt ging es in Frankfurt einen Tag lang um „Theatrale Publikumsexperimente“: Im Workshop wurden Formate aus Theaterarbeiten von Turbo Pascal vorgestellt sowie eigene Ansätze der Publikumsinteraktion entwickelt und erprobt.

Residenzen

Zum dritten und damit letzten Mal waren Studio Studio und Theater Joschik im Jahr 2021 mit ihren Projekten zu Gast in ländlichen Regionen Hessens.

  • Foto: Ullrich Herding
  • Foto: Ullrich Herding
  • Foto: Ullrich Herding

In der Gemeinde Grebenhain hat sich Studio Studio dem Schicksal eines Leerstandes mit einer vielschichtigen Geschichte gewidmet: dem verwaisten Fußballplatz in Volkartshain. Im Entstehen ist eine gemeinsam mit den Bewohner:innen erarbeitete filmische Untersuchung örtlicher Fragestellungen, die die Vergangenheit und mögliche Zukunft dieses Ortes auslotet. Auch die Position der vermeintlich außenstehenden Künstlerinnen wird mitreflektiert, indem sie selbst Teil des Films werden.

  • Foto: Ullrich Herding
  • Foto: Ullrich Herding
  • Foto: Ullrich Herding

Theater Joschik setzte in der Gemeinde Staufenberg die Auseinandersetzung mit dem Werk Peter Kurzecks fort und widmete sich diesmal dem Erinnern. Das Kollektiv machte den Wald zur Bühne und zum Gemeinschaftserlebnis: Auf den Spuren vorheriger Spaziergänger:innen wurde spekuliert über die Geschichten, die sich hinter den eingeritzten Initialen im Baum verbergen, Erinnerungen an gemeinsame Feste und Begegnungen gesammelt und ein Fest für und mit Menschen aus der Region veranstaltet.

Gastspiel

Mit Käpt’n Knitterbart und Mee(h)r gastierte das Figurentheater Eigentlich am 9. und 11. November an der Grundschule am Sommerberg in Weilrod-Riedelbach. Auf der Schulwebseite ist ein schöner Beitrag zur Aufführung erschienen – ein Blick lohnt sich!

Kinder­akademie

  • Fotos: Thomas Hof und Soheil Honarmand
  • Fotos: Thomas Hof und Soheil Honarmand
  • Fotos: Thomas Hof und Soheil Honarmand
  • Fotos: Thomas Hof und Soheil Honarmand
  • Fotos: Thomas Hof und Soheil Honarmand

Ist das Märchen vom „Hans im Glück“ ein Schwank über einen sorglosen Naivling, oder ist das Märchen ein Lehrstück über einen, der Besitz und Ballast abwirft und Glück und Freiheit gewinnt? Unter der künstlerischen Leitung vom collACTiv (Patrizia Schuster & Thomas Hof) widmete sich die FLUX-Kinderakademie 2021 der Suche nach dem individuellen Glück als Teil gesellschaftlicher Partizipation und Gestaltung.

Die teilnehmenden Kinder arbeiteten unter anderem mit dem Graffiti-Künstler Marcel De Medeiros und der Illustratorin Aliaa Aboukhaddour. Dabei durften sie nicht nur selbst Leinwände besprayen und gemeinsam eine Wand gestalten, sondern als krönenden Abschluss auch ein Logo für das Clubhaus des Schulkinderhauses Westerbach kreieren.

Gastspiel

Am 1. Juli 2021 gastierten Senger & Mitterlehner mit Name: Sophie Scholl in der Hermann-Ehlers-Schule in Wiesbaden. Auf der Schulwebseite ist ein wunderbarer Beitrag zur Aufführung erschienen:

Die Schüler*innen der Klassen 10a, 10b und 10c sind an alle gleichermaßen beeindruckt von der überzeugenden Darstellung der Schauspielerin. Corona konform findet es in drei hintereinander folgenden Aufführungen in den entsprechenden Klassenräumen statt.

Begeistert wird applaudiert, bevor die Jugendlichen Gelegenheit haben, Fragen zum Stück zu stellen. Was dann folgt, ist ein spannender Workshop, der verschiedene Übungen zu den Fragen: „Wie hätte ich gehandelt? Zivilcourage ist leicht gefordert, aber woher die Courage nehmen?“ bereithält.

Weiterlesen!

Gäste des Spiels